Sie befinden sich hier: barcelona.de > Reise-Infos > Infos von A bis Z > Telefonieren in Barcelona und Vorwahlen

Telefonieren in Barcelona und Vorwahlen

Der Handy-Boom, machte auch in Barcelona Telefonzellen weitgehend überflüssig. Man tefoniert hier mobil. Telefonzellen findet man kaum noch welche, in den meisten Telefonzellen - wenn Sie denn eine finden -  kann man jedoch wieder mit Münzen telefonieren.

Ein nicht verbrauchtes Münzguthaben geben die Telefonzellen jedoch nicht zurück.
Bevorzugen Sie es, mit Telefonkarten (tarjeta) zu telefonieren, erhalten Sie diese in den Zeitschriften- und Tabakläden und in manchen Supermärkten zu unterschiedlichen Beträgen.

Auch Prepaid-Karten können Sie in den Geschäften der Telefongesellschaften, in Supermärkten und vielen anderen Läden kaufen.

Mobiltelefone funktionieren im gesamten Stadtgebiet problemlos. Auch in den Metrozügen haben Sie in der Regel sehr guten Empfang, um mobil zu telefonieren.

In den locutorios (Telefonläden) zahlt man am Ende des Gesprächs bar an der Kasse.
Diese Telefonläden finden Sie im gesamten Stadtgebiet, hauptsächlich aber in der Altstadt. Oft kann man dort auch ins Internet. Die meisten befinden sich im Stadtteil Raval. Meist werden diese von Einwanderern genutzt, um günstiger in die Heimat telefonieren zu können.

Spanische Telefonnummern

Die spanischen Telefonnummern sind immer 9-stellig und haben keine Vorwahl. Es gibt also keine führende 0 mehr. Die frühere Vorwahl von Barcelona 93 ist nun Bestandteil der Telefonnummer und muss immer mitgewählt werden.

Spanische Mobilfunknummern erkennt man daran, dass Sie mit einer 6 beginnen. Festnetznummern beginnen mit einer 8 oder einer 9. Beachten Sie hier aber Sondernummern: 800/900 sind kostenlos. Nummern, die mit 803, 806, 807 und 905 beginnen, sind für teilweise teure Sondernummern reserviert. Beginnen die Telefonnummern mit 901 oder 902, werden die Kosten zwischen Angerufenem und Anrufer geteilt.

Roamingkosten

Durch die dritte Roaming-Verordnung der EU von 1. Juli 2012 sind die Kosten für ein Handytelefonat in Spanien für Inhaber eines ausländischen Mobilfunkvertrags begrenzt. Ab dem 1.7.2014 darf ein abgehendes Gespräch maximal 19 cent (zzgl. Mehrwertsteuer) und ein ankommendes Gespräch nur noch 5 cent (zzgl. Mehrwertsteuer) pro Minute kosten.
Da die Roaming-Verordnung nicht für die Schweiz gilt, bestehen für Schweizer Mobilfunktarife andere Kosten.

Telefonieren im Auto

Das Telefonieren im Auto ist ohne Freisprecheinrichtung nicht erlaubt.

Landesvorwahlen

Deutschland: 00 49
Österreich: 00 43
Schweiz: 00 41
Spanien:00 34

Die Ortsvorwahl ohne die führende 0 wählen.

Auskunft

national: 118 18
international: 118 25