Sie befinden sich hier: barcelona.de > Sehenswürdigkeiten > Bauwerke in Barcelona > Kolumbus-Denkmal in Barcelona

Kolumbus-Denkmal in Barcelona

Die 60m hohe Säule wurde zur Weltausstellung 1888 errichtet

Der Mirador de Colom mit seiner etwa 60 Meter hohen Aussichtsplattform wurde zu Ehren des Entdeckers von Amerika, Christoph Kolumbus, errichtet und anlässlich der ersten Weltausstellung in Barcelona 1888 eingeweiht. Kolumbus wurde 1493 nach seiner Rückkehr aus Amerika von König Ferdinand II. in Barcelona empfangen und für die Entdeckung der neuen Welt gefeiert.

Die Bronzestatue des Kolumbus

Der Mirador de Colom, wie das Gesamtwerk heißt, befindet sich auf dem Plaça del Portal de la Pau am südlichen Ende der Rambla. Hoch oben auf der Säule befindet sich das eigentliche Denkmal zu Ehren des Entdeckers, eine Bronzestatue von Kulumbus, die in Richtung Mallorca zeigt, in Richtung seiner Abreise. In der linken Hand hält er eine Seekarte seiner Route.

Die Aussichtsplattform

Obwohl die etwa 60 Meter hohe Liftfahrt auf die Aussichtsplattform direkt unterhalb des Monuments a Colom kein touristisches "Muss" ist, hat man dennoch eine sehr schöne Aussichten auf die Stadt, den Hafen und das Meer.

  • Blick nach Norden: Hier sehen Sie das Gotische Virtel mit seinen historischen Gebäuden, die Kathedrale und die Kirche Santa Maria del Mar und die berühmte Ramblas.
  • Blick nach Westen: In der Ferne sehen Sie hinter dem Modernisme-Stadtviertel Eixample und Gràcia das Montserolla-Masiv, die grüne Lunge der Stadt und dem Tibidabo-Vergnügungspark.
  • Blick nach Süden: Hier ist es der markante Hügel vor der Stadt, der Montjuïc mit dem Castell, das Sie sehen können.
  • Blick nach Osten: Sie sehen den Alten Hafen (Port Vell), wenn Sie der Küstenlinie folgen die Strände von Barcelona und der Blick reicht bis an die Stadtgrenze, die durch ein neues Wahrzeichen der Stadt markiert wird - der riesigen Fotovoltaik-Anlage.

Die Säule

Die Aussichtplattform wird getragen von einer im korinthischen Stil aus Gusseisen gefertigten Säule. In dieser befindet sich der Aufzug zur Aussichtsplattform. Am oberen Ende der Säule befinden sich vier Bronzestatuen als Allegorien der Kontinente Europa, Asien, Afrika und Amerika.

Die vier Skulpturengruppen am Sockel des Kolumbus-Denkmals

Am steinernen Sockel des Denkmals befinden sich vier Figurengruppen, die berühmte katalanische Persönlichkeiten repräsentieren, die in Verbindung mit der Entdeckungsreise des Kolumbus und der Eroberung Amerikas stehen: Lluís de Santangel, Jaime Ferrer de Blanes, Kapitän Pere de Margarit and Pfarrer Bernat de Boïl.

Der Sockel hat die Form eines Achtecks. Neben den vier Figurengruppen befinden sich hier vier Skulpturen als Allegorie auf die Königreiche Katalonien, Aragon, Leon, und Kastilien.

Die Sockel-Reliefs

Im unteren Teil des Sockels befinden sich mehrere Reliefs, die Szenen aus Kolumbus Leben zeigen: Kolumbus, der das Projekt Pfarrer juan Pérez erklärt, im Gericht der katholischen Monarchen in Cordoba, die Könige, die ihre Unterstützung erklären, Kolumbus beim Setzen der Segel, Kulumbus, wie er am 12. Oktober 1492 auf der Insel Guanahani aussteigt und der Empfang von Kolumbus durch den König nach seiner ersten Reise.

Einweihung und Wiedereröffnung des Turms

Das Kolumbus-Denkmal wurde anlässlich der Weltausstellung am 1. Juni 1888 eingeweiht.
Nach einer längeren Grundüberholung wurde die es im Juni 2013 wieder für das Publikum eröffnet.

Christoph Kolumbus

Der Entdecker Amerikas wurde wahrscheinlich 1451 in Genua geboren. Zwar wurde Amerika bereits 500 Jahre früher durch die Isländer erstmals von Europäern betreten, trotzdem gilt er in der Geschichte als Entdecker des Kontinents. Mit seinen Reisen begann eine dauerhafte Kolonialisierung und Besiedelung des Kontinents - aber auch Unterdrückung und Vernichtung der Ureinwohner und Raub derer Schätze.

Ursprünglicher Auftrag seiner Reise war es, einen Seeweg von Europa nach Ostasien zu finden. Er selbst war der Ansicht, in Indien gelandet zu sein. Am 12. Oktober 1492 landete Kolumbus auf einer Bahamas-Insel. Dieser Tag ist heute in Spanien ein Feiertag, für die Bewohner Südamerikas eher ein Tag, der den Beginn des Völkermordes an tausende Jahre alte Kulturen markiert.

Kolumbus unternahm insgesamt vier Reisen nach Amerika, von der letzten kehrte er am 7. November 1504 zurück.
Der Seefahrer starb am 20. Mai 1506, er liegt in Sevilla begraben. Man vermutet jedoch, dass ein Großteil seiner Gebeine in Santo Domingo liegen.

Das Wichtigste im Überblick

Adresse
Plaça del Portal de la Pau

Anreise
Metro: Drassanes (L3)
Bus Turistic: Colom - Museu Marítim

Öffnungszeiten
Nov.- Feb: 8:30-19:30 Uhr
März-Okt. 8:30-20:30 Uhr

Eintrittspreise
Regulär: 4,50 €
Kinder von 4-12 Jahre: 3,00 €
Barcelona Card: Freier Eintritt

Hinweise für Rollstuhlfahrer zum Besuch des Kolumbus-Denkmals

Sie können den Eingang von der Rambla her befahren. Für den Lift und die Aussichtsplattform stehen spezielle Rollstühle zur Verfügung.