Sie befinden sich hier: barcelona.de > Sehenswürdigkeiten > Touren auf eigene Faust > Individuelle Bustouren > Bustour Montjuïc

Bustour Montjuïc - Viel Aussicht auf Barcelona

Vom Hausberg Barcelonas haben Sie einen tollen Blick auf die Stadt, dass Meer und den Hafen


Die Tour Montjuïc führt Sie um und über den Hausberg Barcelonas, den "Montjuïc" im Südwesten der Stadt. Wir starten die Tour mit zwei der wichtigsten zeitgenössischen Museen, besuchen die älteste Kirche von Barcelona, die Kirche Sant Pau del Camp, und begeben uns dann auf den Montjuïc.
Wenn Sie möchten, können Sie sogar ein Stück mit der Seilbahn hinauf fahren, ein echtes Erlebnis!
Auf dem Berg und um ihn herum begegnen uns einige Zeugnisse der Weltausstellung in Barcelona von 1929 und der olympischen Spiele von 1992.

Alle der vorgestellten Sehenswürdigkeiten sind sehenswert. Für einen Tag ist es aber zu viel. Lassen Sie Punkte einfach aus, die Sie weniger interessieren, Sie können die Tour aber auch an mehreren Tagen machen.

Hinweis:
Haltestellen, an denen Sie einsteigen, sind grün markiert
Haltestellen, an denen Sie aussteigen, sind rot markiert

Zusammenfassung der Bustour Montjuïc

  • Tourstart: Plaça Catalunya
  • Tourende: Plaça Espanya / Plaça Catalunya
  • Dauer: Die reine Fahrtzeit beträgt ca. 2 Stunden. Mit Besuch der Sehenswürdigkeiten können Sie einen ganzen Tag einplanen.
  • Sehenswürdigkeiten: Plaça Catalunya, Rambla, Raval, MACBA, CCCB, Sant Pau del Camp, Funicular, Seilbahn Telefèric, Castell de Montjuïc, Fundació Joan Miró, MNAC, Estadí Olímpic, Botanischer Garten, Poble Espanyol, Pavillon Mies van der Rohe, Caixa Fòrum, Font Màgica, Plaça Espanya, Las Arenas

Start der Tour am Plaça Catalunya

Wir starten die Tour am Plaça Catalunya. Im Süden des Platzes beginnt die Rambla (eigentlich "Las Ramblas", weil die Straße in 5 Abschnitte unterteilt ist). Sie ist eines der Wahrzeichen von Barcelona und dient seit dem 18. Jahrhundert als Hauptflaniermeile der Stadt.

Viertel Raval, MACBA, CCCB und Sant Pau del Camp

Hier bieten wir zwei mögliche Alternativen an:

  • Möglichkeit 1: Zu Fuß durch das Stadtviertel Raval (ca. 30min).
    Wir gehen die Rambla in Richtung Meer und biegen die zweite Straße rechts ein (Carrer del Bonsuccés). Am Ende der Straße kommen wir auf den großen Platz Plaça dels Àngels, beliebter Treffpunkt der Skater-Szene und Vorplatz des modernen, weißen MACBA (Museum zeitgenössischer Kunst in Barcelona).

    Bevor Sie hineingehen, werfen Sie einen Blick hinter das MACBA. Hier können Sie im Hof die Replik eines Wandgemäldes von Keith Haring (Original von 1989) sehen.

    Das CCCB (Zentrum zeitgenössischer Kultur in Barcelona) befindet sich direkt hinter dem MACBA, der Eingang ist etwas weiter die Straße Carrer de Montalegre hinauf auf der linken Seite. Im CCCB finden wechselnde Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen statt - und in der verspiegelten Fassade des Anbaus können wir Barcelonas Silhouette entdecken.

    Vom CCCB gehen wir wieder zurück zum Plaça dels Àngels, passieren das MACBA und gelangen in die Straße Carrer de la Ferlandina. An der nächsten Kreuzung, an der sich die urige Bar Casa Almirall aus dem Jahre 1860 befindet, biegen wir links in die Straße Carrer de Joaquín Costa ein und folgen dieser bis zum Ende. Wir gehen rechts in die Carrer del Carme und folgen dieser, bis wir auf eine Kreuzung mit einem kleinen, dreieckigen Platz gelangen. Hier biegen wir die zweite Straße links ein (Carrer de Maria Aurèlia Capmany). Diese Straße führt uns direkt auf die Rambla del Raval, seit 2001 einer der zentralen Plätze im Viertel.

    Am südlichen Ende der Rambla del Raval biegen wir rechts (vor dem Sportzentrum Can Ricart) in die Carrer de Sant Pau ein. Schon von weitem sehen wir nun auf der linken Seite die älteste Kirche Barcelonas, die Sant Pau del Camp (errichtet ca. 890). Sie ist eines der wenigen romanischen Bauwerke der Stadt und besonders ihr schöner Kreuzgang aus dem 13. Jahrhundert ist sehenswert. Wir folgen der Carrer de Sant Pau bis zum Ende und gelangen auf eine der Hauptstraßen Barcelonas, die Avinguda del Paral·lel. Hier gehen wir links und gelangen zur Metrostation Paral·lel.
  • Möglichkeit 2: Mit dem Bus 91 die Rambla entlang (ohne Besichtigung des Raval Viertels).
    Wir starten die Tour am Plaça Catalunya. Wir gehen die Rambla, die im Süden des Platzes startet, ein Stückchen Richtung Meer hinab und zum ersten Busstop auf der rechten Straßenseite Einstieg Stop 1296: La Rambla – Font de Canaletes. Hier nehmen wir die Linie 91. Ausstieg Stop 1004: Metro Paral.lel.

Von der U-Bahn-Station Paral·lel aus können wir die Standseilbahn ("Funicular") nehmen. Dazu bleiben wir innerhalb des Metrobereiches, die Funicular ist darin ausgeschildert. Die Funicular des Montjuïc ist im Tarifverbund der Metro eingeschlossen, d.h. die Hola BCN!-Tickets und die Barcelona Card gelten auch hierfür.

Das Castell auf dem Montjuïc

Um zum Castell auf dem Gipfel des Montjuïc zu gelangen, bieten wir zwei Möglichkeiten:

  • Möglichkeit 1: Mit dem Bus 150 zum Castell

    Wir verlassen die Station der Funicular. Direkt auf der linken Seite (gleiche Straßenseite) befindet sich der Einstieg Bushaltestelle 655: Av Miramar – Estació del Funicular. Hier nehmen wir den Bus 150.
    Ausstieg Stop 2315: Castell.
  • Möglichkeit 2: Mit der Seilbahn Telefèric zum Castell (Aufpreis von 12,00€ hin und zurück)
    Im gleichen Gebäude der Funicular startet auch die Seilbahn Telefèric de Montjuïc (hierzu gehen wir aus dem Ausgang heraus und rechts die Rampe hinauf). Wir erspähen die gesamte Stadt Barcelona aus der Vogelperspektive, während wir in Richtung des Castell de Montjuïc hinauf fahren.

    Von den modernen Kabinen aus sehen wir die bedeutendsten Bauten, wie beispielsweise die Sagrada Familia oder den Torre Agbar, den Hafen und natürlich "Mar i Muntanya" – Meer und Berge.

Nun befinden wir uns am Castell de Montjuïc. Erbaut ab 1640, war es viele Jahre als Militärgefängnis ein Symbol der Unterdrückung, vor allem durch das Franco-Regime. 1960 endete der Betrieb als Gefängnis und das Castell wurde zum Militärmuseum umgewandelt. 2007 wurde es der Stadtverwaltung übergeben, und seit der Schließung des Militärmuseums 2009 beherbergt es Wanderausstellungen.

Fundació Joan Miró  und das MNAC (Museu Nacional d'Art de Catalunya)

Um zu den weiteren Sehenswürdigkeiten auf dieser Route zu kommen, bieten sich zwei Möglichkeiten:

  • Möglichkeit 1: Rückweg mit dem Bus 150

    Wir fahren nun wieder den Berg dieselbe die Strecke wieder hinunter, die wir herauf gekommen sind.
    Einstieg Busstop 2315: Castell, Linie 150
  • Möglichkeit 2: Rückweg mit der Seilbahn und dann weiter dem Bus 150

    Wir gehen wieder zurück zur Bergstation der Seilbahn und fahren hinab zur Talstation. Nach dem Verlassen der Station biegen wir die Avinguda de Miramar links ein, befindet sich auf gegenüberliegender Seite die Einstieg Busstation 656: Av Miramar - Escoles de Bosc. Hier nehmen wir die Linie 150.

Die Linie 150 führt uns über weite Teile des Hausberges Montjuïc, es gibt hier verschiedene Ausstiegsmöglichkeiten:

  • Ausstieg Busstop 2326: Plaça de la Sardana
    Das Monument mit den sich an den Händen haltenden Personen ehrt die "Sardana", den katalanischen Nationaltanz. Er drückt zwei Charaktereigenschaften der Katalanen aus, denn "das Herz tanzt, während der Kopf rechnet". Vom auf der rechten Straßenseite gelegenen Aussichtspunkt Mirador del Alcalde können wir bei einem kalten Getränk das herrliche Panorama genießen.
  • Ausstieg Busstop 657: Fundació Joan Miró - Pl Neptú
    Sollten wir mit der Seilbahn zur Talstation gekommen sein, so können wir dieses Stück auch laufen, es handelt sich um nur eine Haltestelle.
    Hier befindet sich die Fundació Joan Miró. Das Museum wurde 1975 noch zu Lebzeiten Mirós eröffnet, um einen großen Teil der Werke des Künstlers auszustellen und gleichzeitig Platz für Werke der innovativen Künstler des 20. Jahrhunderts schaffen. Von der Terrasse des Museums haben wir einen wundervollen Blick über das Häusermeer von Barcelona. Die Jardines de Laribal in der Nähe der Bushaltestelle laden zum Ausruhen im Grünen ein.
  • Ausstieg Busstop 346: Estadi Olímpic
    Hier befindet sich das Olympische Stadion. Im Jahr des 500. Jubiläums der Entdeckung Amerikas durch Kolumbus fanden in Barcelona die XXV. olympischen Sommerspiele statt. Dies hat der Stadtentwicklung einen positiven und sichtbaren Impuls gegeben. Hinter dem olympischen Stadion befindet sich der sogenannte "olympische Ring", ein Areal, auf dem die wichtigsten Sportanlagen durch Plätze und Treppen verbunden sind.
    Biegen wir links vom Stadion in die Straße Passeig Olímpic und folgen dieser, so kommen wir zum Eingang des Botanischen Gartens.
  • Ausstieg Busstop 347: Piscines Picornell – Museu Nacional
    Wenn wir ein paar Meter zurück laufen, so befindet sich auf der rechten Straßenseite ein kleiner, geneigt angelegter Platz. Wenn wir diesen überqueren, gelangen wir zum Museu Nacional d'Art de Catalunya (MNAC). Das neoklassizistische Gebäude wurde im Jahr 1929 als Spanischer Pavillon für die damalige Weltausstellung gebaut. Heute beherbergt es die wichtigste Sammlung katalanischer Fresken, Skulpturen und Gemälde aus der Zeit der Romanik sowie Kunst des 19. und der ersten Dekaden des 20. Jahrhunderts. Außerdem bietet sich uns von hier aus eine einzigartige Aussicht über die Stadt.
  • Ausstieg Busstop 945: Poble Espanyol
    Das Poble Espanyol, das "Spanische Dorf", wurde zur Weltausstellung, die 1929 in Barcelona stattfand errichtet. Es ist vor allem ein Freilichtmuseum und zeigt Nachbildungen charakteristischer Häuser aus allen Regionen Spaniens.
    Alternativ gelangen wir zu Fuß über die Treppen vor dem MNAC direkt zur Font Màgica, zum Pavelló Mies van der Rohe und zur Plaça Espanya.

Die Strecke von der Talstation der Telefèric bis zum MNAC/Poble Espanyol können Sie auch gut zu Fuß gehen und dabei die Sehenswürdigkeiten auf der Strecke anschauen.

Pavillon Mies van der Rohe und Caixa Forum

Vom Poble Espanyol aus folgen wir der Hauptstraße in vorheriger Fahrtrichtung und gelangen kurz vor dem Platz der Font Màgica zum Pavelló Mies van der Rohe (auf der rechten Straßenseite). Der Deutsche Pavillon der Weltausstellung von 1929 wurde von Ludwig Mies van der Rohe erbaut. Eine Revolution dank seiner klaren Linien aus Stahl, Glas und Naturstein. Nach der Ausstellung wurde er 1930 abgebaut und ab 1983 an seinem ursprünglichen Platz wieder errichtet.

Das Museum des CaixaForum befindet sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Pavillons. Es ist Teil des kulturellen und sozialen Engagements der "Caixa" (vergleichbar mit den deutschen oder österreichischen Sparkassen). Das Gebäude von Puig i Cadafalch aus der Zeit des Modernisme ist eine ehemalige Textilfabrik und beherbergt heute wechselnde Ausstellungen mit den unterschiedlichsten Themen zeitgenössischer Kunst.

Font Màgica und Plaça Espanya

Endpunkt der heutigen Route ist die Font Màgica auf dem Vorplatz des MNAC. Abends können wir hier einem besonderen Spektakel beiwohnen: Die Font Màgica sprüht ihre Fontänen im Klang entsprechender Musik. Sie ist ein Gesamtkunstwerk aus Musik, Wasser, Bewegung und Farbe.

Nun laufen wir hinab zum monumentalen Plaça d’Espanya, gestaltet für die Weltausstellung von 1929 und leicht erkennbar an seinen "venezianischen" Zwillingstürmen, seinem Brunnen in der Mitte und der umgebauten ehemaligen Stierkampfarena und jetzigem Einkaufszentrum Las Arenas. Hier können Sie auch hineingehen, um auf der Terasse die Aussicht zu genießen und den Tag ausklingen zu lassen.

Ende der Bustour am Plaça Catalunya

Um vom Plaça d’Espanya aus wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt am Plaça de Catalunya zu gelangen, können wir die Metro L1 (Richtung Fondo) nehmen (schnellste Möglichkeit), oder den Bus 91, welcher an der Ecke Plaça d’Espanya/ Gran Via de les Corts Catalanes (gegenüber der ehemaligen Stierkampfarena) seine Haltestelle hat.

Einstieg Busstation 3247: Gran Via – Pl Espanya. Die Buslinie 91 bringt uns zurück zu unserem Ausgangspunkt: Ausstieg Busstop 1296: La Rambla - Font de Canaletes.

Plan der Bus-Touren zum Herunterladen

Plan der Bus-Touren zum Herunterladen

Hier können Sie unseren Plan mit den eingezeichneten vorschlägen unserer Bus-Touren herunterladen (PDF).

Weitere Informationen...

Buchen Sie hier die Barcelona Card und ÖPNV-Tickets

  • Kostenfrei Metro und Busse in Barcelona fahren
  • Hola BCN Ticket: freie Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel
 

Hinweise zur Bus-Tour Montjuïc

Sehenswürdigkeiten

Die meisten Sehenswürdigkeiten sind mit einem Rabatt oder freien Eintritt in der Barcelona Card enthalten.

Die Zeitangabe ist nur ungefähr. Wir haben mehrere Abkürzungen in die Tour eingebaut, lassen Sie ruhig etwas weg, was Sie weniger interessiert oder ergänzen Sie die Tour um Sehenswürdigkeiten, die Sie auch spannend finden.

Castell de Montjuïc

Das Castell selbst ist eine unspektakuläre aber sehr mächtige Militäranlage. Hier finden wechselnde Ausstellungen statt. Grandios ist von dort aber Rundumblick auf Meer, Kreuzfahrthafen, Industriehafen, die Berge und die Stadt.
Ein sehr schöner Spaziergang ist es, um das Castell herum zu gehen und mehrere Aussichtspunkte zu besuchen, die sich auf dem Weg befinden (ca. 45 Minuten).




Das Spanische Dorf:

Im Poble Espanyol erleben Sie ganz Spanien in einem riesigen Freilichtmuseum.