Sie befinden sich hier: barcelona.de > Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Barcelona > Bauwerke in Barcelona > Casa de les Punxes

Casa de les Punxes

Das Modernistische Gebäude erinnert an Schloß Neuschwanstein - hier Tickets für den Eintritt buchen

Das Casa de les Punxes bricht mit allen architektonischen Konventionen. Dieses majestätische Herrenhaus, geplant von Josep Puig i Cadafalch, wurde 1905 erbaut. Es erinnert an das Schloß Neuschwanstein und an eine mittelalterliche Burg und zeigt die Einflüsse verschiedener architektonischer Bewegungen, unzählige technische Innovationen und eine Fülle von dekorativen Elementen von großem künstlerischem Wert.



Enthaltene Leistungen

  • Eintritt in das Casa de les Punxes
  • Audiovisuelle Show
  • Audioguide in mehreren Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch, Katalanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Japanisch, Chinesisch und Russisch

Der Besuch des Casa de les Punxes lohnt sich

Das überaus bemerkenswerte Casa de les Punxes kann man heute nicht nur besichtigen, sondern auch erleben: mit modernen technischen Mitteln werden die Besucher durch die interaktive Ausstellung geführt und sie erleben hautnah den Kampf des Heiligen Georges mit den Drachen. An raumhohen Projektionsflächen wird die Geschichte des Drachentöters abgespielt. In einer Koje wird die Bildfläche über ein Spiegelprisma bis in die Unendlichkeit vervielfacht wodurch ein Effekt von dreidimensionaler Tiefe erreicht wird. Bis ganz hoch in die Turmspitzen erwarten die Besucher weitere aufregende Installationen.

Das Casa de les Punxes ist erst 2017 wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden. Es ist ein Meisterwerk des Modernsime des Architekten Josep Puig i Cadafalch, voller Details und liebevoll restauriert.

Geschichte des Casa de les Punxes

Bartomeu Terradas i Mont wurde 1846 in Figueras geboren und galt als bekannter Textilhändler in Barcelona. Er kam durch einen regen Überseehandel mit in Katalonien produzierten Textilien zu Reichtum. Dadurch gehörte seine Familie zur wohlhabenden Bürgerschicht Barcelonas. Die Familie zählte insgesamt vier Kinder: die drei Töchter Rosa, Josefa und Àngela und den Sohn Bartomeu.

Der Patriarch Terradas i Mont war stets auch für das Wohl seiner weiblichen Familienmitglieder besorgt, was in der damaligen Zeit unüblich war. Nach seinem Tod 1901 hinterlies er einen einen beträchtlichen Geldbetrag, welcher auf seine Frau und seine vier Kinder aufgeteilt wurde. Aus diesen Hinterlassenschaften konnte ein Gebäude für die drei Töchtern finanziert und gebaut werden: Die Casa de les Punxes.

1903 übernahm der Sohn Bartomeu Terradas Brutau das Projekt zumBau des Hauses. Er beauftragte den befreundeten Architekten Josep Puig i Cadafalch für einen ersten Entwurf. Zwischen 1903 und 1905 entstand dann nach Plänen des modernistischen Architekten dieses märchenhafte Bauwerk.

Dieses spektakuläre Gebäude ist eines der charakteristischen Bauwerke Barcelonas. Gleichzeitig ist es ein Schlüsselwerk, um die katalanische Jugendstil-Bewegung zu verstehen.

1975 wurde es als historisches Monument ausgezeichnet.

Aktuell ist es in Privateigentum und bietet Platz für verschiedene Büros und Raum für die Besichtigung und für Veranstaltungen. Nach langen Restaurationsarbeiten ist das Casa de les Punxes seit 2016 erstmals für Besichtigungen öffentlich zugänglich.

Das Gebäude

Das Gebäude wurde im Gegensatz zum restlichen Stadtplan des "Eixamples" auf einem dreieckigen Grundstück geplant. Diese neue Gestaltung war von der nordeuropäischen Otto Wagner-Bewegung inspiriert: Ein Block mit sechs Ecken, übereinstimmend mit den Kreuzpunkten der drei umliegenden Strassen, der Avinguda Diagonal, Carrer Rosselló und Carrer Bruc.

Das Haus besitzt sechs Türme, die konisch zusammenlaufen und in nadelförmigen Spitzen enden. Daher stammt auch die Namensgebung "Casa de les Punxes" - "Haus der Spitzen oder Nadeln".
Der Architekt Puig i Cadafalch wollte, dass das Gebäude strukturell als ein Ganzes betrachtet wird. Im Inneren sollte das Gebäude jedoch die unterschiedlichen Charaktere der drei Besitzerinnen widerspiegeln. Zum Beispiel gibt es an der Fassade ein plastisches Panel, welches einen Engel zeigt. Diese Figur deutet auf die Tochter Àngela Terradas hin. Andere dekorative Details, die an die Besitzerinnen erinnern, erscheinen in den Anagrammen, die sich wie eine Borte um die Basis des Turms legen und die Buchstaben ATB aufweisen, welche Bezug zu Àngela Terradas Brutau, nehmen.

Für die Konstruktion der Fassade wurde hauptsächlich Backstein verwendet. Aufgelockert wird der Backstein mit bunten Keramikteilen und Naturstein-Plastiken. In diesem mit Blumendekorationen übersäten Haus sticht auch eine Auswahl an Kleeblättern in den Reliefen aus Stein hervor. Es gibt eine Sonnenuhr und ein Kalender mit römischen Zahlen, welche gleichzeitig die vier Zeichen der Tierkreise repräsentieren: Steinbock für den Winter, Widder für den Frühling, Krebs für den Sommer, Waage für den Herbst. Im oberen Bereich des Zifferblatts steht geschrieben: "Numquam te crastina fallet hora", was soviel bedeutet wie "Alles zu seiner Zeit".

Auf einem weiteren Keramikpanel repräsentiert sich die Geschichte des Heiligen Georg. Zu sehen ist Georg oder auf katalanisch Sant Jordi, der gerade den Drachen tötet. Darunter steht in schwungvollen Buchstaben: "Santo Patrón de Cataluña devolvednos la libertad" - "Heiliger Patron von Katalonien, gib uns unsere Freiheit zurück".

In den Fassaden der Avenida Diagonal und der Calle Bruc, finden wir zwei weitere Keramikplatten. Eine Vase voller Rosen, mit den Initialen RTB, und auf der anderen Seite die Figur eines Mädchens umgeben von Rosen. Dieser Hof war für die Schwester Rosa Terradas Brutau. Andere Teile der Fassade, zieren männliche Figuren, einige mit Hörnern; andere, mit spezielleren Physiognomien. Weitere Elemente wie die Segelknoten, die zur Darstellung der Seemacht dienen, sind deutlich erkennbar. Sowie die wiederkehrenden Elemente wie Äpfel, Granatapfel, Gänseblümchen, Rosen und Kleeblätter.


Buchen Sie hier einen Eintritt in das Casa de les Punxes

Bitte geben Sie die Anzahl der gewünschten Eintrittskarten an:
2018 - Tickets Casa de Les Punxes Gewünschte Anzahl
2018 - Tickets Casa de Les Punxes (Erwachsene) 12,50€
2018 - Tickets Casa de Les Punxes (Senioren 65+) 11,25€
2018 - Tickets Casa de Les Punxes (Kinder 5-18 Jahre) 11,25€
2018 - Tickets Casa de Les Punxes (Behinderte mit Ausweis) 11,25€


Das Wichtigste im Überblick

Adresse
Avinguda Diagonal, 420
Telefon: +34 930 185 242

Anreise
Metro: Diagonal (L3, L5), Verdaguer (L4, L5)
Bus Turístic: Pg. de Gràcia - La Pedrera

Hinweise zum Besuch des Casa de les Punxes

Sie sollten für den Besuch ca. 1,5 Stunden einplanen. Von der Metrostation Diagonal sind es etwa 15 Minuten Fußweg zum Casa de les Punxes.

Im Eintritt ist ein Audioguide enthalten, der Sie entlang des Rundgangs führt. Im ersten Stock erleben Sie die Sant Georgs Legende und welchen Einfluss sie auf den Modernismus hatte. Der Rundgang endet auf dem Dach, von wo Sie einen schönen Ausblick auf die Umgebung haben und mehr über den Architekten Puig i Cadafalch erfahren.



Führung Hospital Sant Pau:

Neu: buchen Sie hier die deutschsprachige Führung im Hospital Sant Pau. Einer der schönsten Gebäudekomplexe des Modernisme.

Das erste Gebäude Gaudís eröffnet:

Gaudís erster großer Entwurf eines Gebäudes kann nun besichtigt werden. Hier Tickets für das Casa Vicens.