Sie befinden sich hier: barcelona.de > Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Barcelona > Bauwerke in Barcelona > Palau de la Música Catalana

Palau de la Música Catalana

Seit 1997 auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe

Seit 1997 befindet sich der Palau de la Música Catalana auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. Er befindet sich im nördlichen Teil der Altstadt. Imposant ist vor allem der Konzertsaal des Musikpalastes. Architekt des Palau de la Música war Lluís Domènech i Montaner, der einige bedeutende Jugendstilbauten in Barcelona errichtet hat.
Bauherr war die katalanische Chorvereinigung "Orfeo Catala", die 1891 gegründet wurde. Der Musikpalast wurde ab 1905 gebaut und 1908 eingeweiht.

Die rasante Entwicklung Kataloniens brachte gegen Ende des 19. Jahrhunderts ein gutsituiertes Bürgertum hervor, welches nach neuen Formen der Selbstdarstellung suchte. Der Modernisme wurde zu einem wesentlichen Ausdrucksmittel dieser aufstrebenden Bourgeoisie.

Zentrales Element des Modernisme ist die Zusammenführung verschiedener Kunstformen - wie Bildhauerei, Schmiedekunst, Keramik- und Glaskunst - sowie unterschiedlicher Architekturstile. Dies kann man am Palau de la Música deutlich sehen.

Architekt des Palau de la Música war Lluís Domènech i Montaner, einer der wichtigsten Vertreter des Modernisme und der zur damaligen Zeit wohl renommierteste Architekt in Barcelona. Bauherr war die Chorvereinigung "Orfeó Català", ein Amateur-Musikverein welcher 1891 gegründet wurde, anspruchsvolle Werke aufführte und sich im Barcelona der Jahrhundertwende größter Popularität erfreute. Der Musikpalast wurde ab 1905 gebaut und 1908 eingeweiht. Finanziert wurde der Bau durch Spenden wohlhabender Kaufleute und Industrieller. 

Prächtig geschmückt ist die Fassade mit den mosaikverzierten Säulen von denen jede einzelne ein jeweils unterschiedliches Blumenmuster aufweist. Büsten großer Meister wie Beethoven, Bach und Wagner zeugen vom damals vorherrschenden Musikgeschmack. An einer Ecke befindet sich eine Skulptur, welche dem katalanischen Volkslied gewidmet ist und beherrscht wird vom Schutzpatron Kataloniens, Sant Jordi. Auch Elemente aus der Gotik und dem maurischen Baustil sind bei der Gestaltung der Fassade mit eingeflossen.

Den Höhepunkt bildet die imposante Konzerthalle. Hier bilden Saal und Bühne eine harmonische Einheit. Es wurden ungewöhnliche Baumaterialen verwendet: Viel Glas macht den Musikpalast sehr hell und verschafft ihm eine ganz eigene Stimmung. Das Licht scheint durch bunte Glasfenster und eine nach unten gewölbte, gläserne und farbenprächtige Kuppel. Auf der Bühne findet man an den Wänden Skulpturen von 16 Musen, welche unterschiedliche Musikinstrumente aus verschiedenen Ländern und Regionen spielen. Sie symbolisieren die verschiedenen Musikstile und verkörpern den Geist des Palau de la Música Catalana - ein Aufführungsort, an dem jede Musikrichtung ihren Platz finden sollte. Links und rechts von der Bühne befinden sich zwei weitere imposante Skulpturen, welche jeweils die Volks- und die klassische Musik symbolisieren.

Typisch für den Modernisme sind auch die dekorativen Elemente aus Keramik mit Naturformen.

Oberhalb der Bühne befindet sich eine Kirchenorgel, die nach einer Restaurierung im Jahr 2004 wieder zu hören ist.

In den 80er Jahren wurde der Palau de la Música Catalana unter der Leitung des Architekten Óscar Tusquets umgebaut und modernisiert, ohne jedoch seinen ursprünglichen Zauber zu verlieren.

Laut Lluís Domènech i Montaner sollte der Palau de la Música Catalana ein „Garten für die Musik“ sein. Tauchen Sie ein in diesen „musikalischen Garten“ und lassen Sie sich vom Detailreichtum dieses außergewöhnlichen Bauwerkes verzaubern.


Das Wichtigste im Überblick

Adresse
Palau de la Música, 4-6
Telefon: +34 902 475 485
www.palaumusica.org

Anreise
Metro: Urquinaona (L1, L4)
Bus Turístic: Barri Gòtic

Öffnungszeiten
Führungen täglich von 10-15:30 Uhr, halbstündlich, können aber aufgrund von Proben ausfallen.
Im Juli und in den Osterwochen Führungen von 10-18:00 Uhr.

Eintrittspreise
Regulär: 18,00 €
Ermäßigt: 11,00 €
Kinder bis 10 Jahre: frei (in Begleitung der Eltern)
Führung im Palau de la Música: 18 € bzw. 11 € (ermäßgt)
Barcelona Card: 20% Rabatt für die Führung (nur an der Tageskasse)


Hinweise zum Besuch des Palau de la Música

Der Palau de la Música kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Die Teilnehmerzahl ist jeweils begrenzt. Buchen Sie die Führung besser schon im Voraus.

Zeiten der Führung

Die ca. 55 Minuten dauernden Führungen finden täglich von 10:00 bis 15:30 Uhr alle 30 Minuten statt. Die Führungen werden auf Englisch, Französisch, Spanisch und Katalanisch gehalten. Im August finden die Führungen von 9:00 bis 20:00 Uhr statt.



Führung Hospital Sant Pau:

Neu: buchen Sie hier die deutschsprachige Führung im Hospital Sant Pau. Einer der schönsten Gebäudekomplexe des Modernisme.

Das erste Gebäude Gaudís eröffnet:

Gaudís erster großer Entwurf eines Gebäudes kann nun besichtigt werden. Hier Tickets für das Casa Vicens.