Sie befinden sich hier: barcelona.de > Sehenswürdigkeiten > Bauwerke > Torre Glòries

Torre Glòries

Die (noch) höchste Sehenswürdigkeit in Barcelona bietet nun eine tolle Aussicht


Der Torre Glòries, wie der Torre Agbar heute heißt, ist ein wunderschönes Wahrzeichen geworden, besonders wenn er nachts beleuchtet ist.

Das heute noch höchste Gebäude der Stadt wurde als "Torre Agbar" erbaut. Das Wort "Agbar" ist ein Kunstwort und setzte sich aus "Aguas de Barcelona" zusammen. Der Torre Agbar war bis zu dem Auszug der Wasserwerke deren Firmensitz. Heute ist der Turm im Besitz von Investoren und wird nach mehreren Jahren mit Leerstand als Bürogebäude genutzt.

Die Aguas de Barcelona sind die Wasserwerke, die zur Grupo Agbar gehören. Diese Holding aus über 220 Firmen, die viele Bereiche der städtischen Infrastruktur bedienen, ist vergleichbar mit den Stadtwerken in Deutschland. Die Grupo Agbar war der Bauherr des Torre Agbar, in dem sich deren Hauptverwaltung befand. Der Turm soll eine Wasserfontäne darstellen, die permanent ihr äußeres Aussehen verändert. Je nach Lichteinfall verändert der Turm seine Farben. Dafür sorgen 40 verschiedene Lackfarben, die das Licht unterschiedlich reflektieren. Verstärkt wird dieser Effekt auch durch tausende Glaslamellen vor der eigentlichen Fassade. Diese Lamellen sind eigentlich ein Sonnenschutz und werden entsprechend des Sonnenstandes ausgerichtet, um so eine möglichst hohe Reflexion der Sonnenenergie zu erreichen. Nebenbei sorgen die Lamellen für eine natürliche Luftzirkulation im Gebäude.

Torre Glòries

Entworfen wurde der Torre Agbar bzw. Torre Glòries, wie er heute heißt, von dem französischen Architekten Jean Nouvel, zusammen mit dem Barceloner Architekturbüro b720. Nouvel wurde von den organischen Formen, welche Antoní Gaudí hervorbrachte, und von den Bergen von Montserrat inspiriert. Darstellen soll der Torre Agbar einen Geysir, der den Himmel von Barcelona berührt.

Derzeit ist der Torre Agbar/Torre Glòries das höchste Gebäude in Barcelona. Nur die Sagrada Familia wird einmal höher sein. Das besagen die Bauvorschriften in Barcelona, die dafür sorgen, dass die Sagrada Familia für alle Zeiten das höchste Gebäude in Barcelona bleiben wird.

Aussichtsplattform des Torre Glòries

Die Aussichtsplattform des Bürohauses können Sie besuchen. Sie erleben von dort oben eine einmalige Aussicht auf Barcelona, das Meer und das Conserolla-Massiv. Tickets können Sie hier buchen.

Illumination des Torre Glòries

Besonders eindrucksvoll ist der beleuchtete Turm bei Nacht. Während der Beleuchtung ändern die 4.500 beleuchteten Panels permanent ihre Farben. Interessant ist dieses Spektakel von jedem Punkt aus, von dem man das Hochhaus gut sehen kann, wenn man nicht zu nah davor steht.

Zeiten der Beleuchtung:

  • Winter: Fr., Sa. So.: 20-23:00 Uhr
  • Sommer: Fr., Sa., So.: 21-24:00 Uhr
  • Auch zu anderen Zeiten ist der Büroturm beleuchtet

Nutzung des Torre Glòries heute

2013 verkaufte die General Aguas de Barcelona das Gebäude an den Investor Emin Capital, die darin ein Grand Hyatt-Hotel betreiben wollte. Hierbei sollten mehrere Restaurants in das Gebäude gebaut und die Aussichtsplattform der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Die Stadtverwaltung gab aber für ein neues Hotel keine Baugenehmigung. Das Gebäude wurde dann für "nur" 142 Mio. € im Januar 2017 weiter an den Investor Merlin Properties verkauft. Der Verkaufspreis liegt damit 108 Mio. € unter dem Preis, den seinerzeit Emin Capital dafür bezahlt hatte. Der ehemalige Torre Agbar scheint als Torre Glòries ein Ladenhüter geworden zu sein.

Die Stadt Barcelona hat sich für den Standort des European Medicines Agency (EMA) beworben. Auf Grund der politischen Unsicherheiten im Oktober 2017 hat aber Barcelona den Zuschlag für die Behörde nicht bekommen.

Teile des Gebäudes sind heute als Büros vermietet, Merlin wird es wohl umbauen und modernisieren und den Torre Agbar zu einem großen Bürohaus ausbauen.

Technische Daten des Torre Glòries

  • Höhe: 142 Meter
  • Nutzfläche insgesamt: 50.500m²
  • Stockwerke: 32, davon 28 für Büros nutzbar
  • Aussichtsplattform: im 33. Stockwerk
  • Fassadenfläche: 16.000m²
  • Oberfläche: 40 verschiedene Lackfarben
  • Fensteröffnungen: 4.349, unterschiedlich angeordnet
  • Fenster insgesamt: 4.500
  • Bauzeit: Von 4.6.1999 bis 25.01.2006
  • Verbauter Beton: 25.000m³
  • Verbauter Stahl: 250 Tonnen

Warum den Torre Glòries besuchen

  • Lange war der Besuch des Torre Agbar bzw. Torre Glòries nicht möglich. Erst im Mai 2022 wurde die Aussichtsplattform und ein Museum der Öffentlichkeiit zugänglich gemacht.
  • Es gibt auch andere Punkte, von denen Sie einen tollen Blick auf die Stadt haben: der Montjuïc, der Tibidabo, die Türme der Sagrada Familia, die Eclipse Bar im Hotel W Barcelona oder vom Park Güell. Der Torre Glòries liegt aber mitten in der urbanen Bebauung und bietet daher einen ganz anderen Blickwinkel. In diesem Nordöstlichen Teil der Stadt ist der Turm einmalig.
  • Der Turm ist ohne große Mühe mit der Metro oder dem Doppeldeckerbus zu erreichen. Oben sind Sie schnell und komfortabel mit dem Lift.
  • Verbinden Sie den Torre Glòries doch mit dem Design Museum, auch eine sehr interessante Sehenswürdigkeit.

Tickets für Torre Glòries buchen

(Klicken Sie auf die Produktbilder, um Preise und Verfügbarkeiten anzuzeigen)

  • Tickets ohne Schlange stehen
  • Zugang zur 360º-Aussicht im 33. Stockwerk
  • Interaktives Museum und "See Barcelona"-Erlebnis
  • Mit dem Doppeldeckerbus direkt zum Torre Glòries
 

Das Wichtigste im Überblick

Umgebung
Hotels in der Nähe finden

Adresse
Plaça de les Glòries

Anreise
Metro: Glòries (L1) /Tram Glòries (T5)
Parken in der Nähe

Öffnungszeiten
Eintritt von 10:00 bis 20:00 Uhr alle halbe Stunde möglich

Hinweise zum Torre Glòries

Tickets für den Besuch der Aussichtsplattform können Sie hier buchen. Besonders schön ist der Torre Glòries auch aus der Ferne betrachtet, wenn es dunkel ist und der Turm beleuchtet ist.

Falls Sie mit dem Doppeldeckerbus unterwegs sind, können Sie hier aussteigen neben dem Torre Glóries auch das Design Museum besichtigen. Beide Sehenswürdigkeiten sind auf jeden Fall einen Besuch wert.