Sie befinden sich hier: barcelona.de > Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Barcelona > Bauwerke in Barcelona > Casa Milà (La Pedrera)

Casa Milà (La Pedrera)

Das Steinbruchhaus besitzt keine rechten Winkel - hier buchen Sie den Eintritt ohne Anstehen

Die Casa Milà ist das letzte Bauwerk des genialen Architekten Antoni Gaudí, bevor er sich vollständig dem Bau der Sagrada Familia widmete. Das Wohngebäude liegt im Stadtteil Eixample und gehört zu den wohl bekanntesten und beeindruckendsten Bauwerken des Modernisme.
Buchen Sie hier den Eintritt ohne Anstehen.



Ticket Casa Milà

  • Eintritt ohne Anstehen inkl. Audioguide
  • Besichtigung des Daches
  • Besuch der Ausstellung über das Leben und die Bauwerke Gaudís
  • Besichtigung der Belle Etage des Casa Milà
  • Besichtigung des Innenhofes
  • Sie bleiben flexibel, denn unsere Voucher sind das ganze Kalenderjahr für einen einmaligen Eintritt gültig, Sie müssen sich nicht vorab zeitlich festlegen.

Sparpaket "Casa Milà + Deutschsprachige Modernisme-Führung"

  • Leistungen des Tickets Casa Milà wie oben beschrieben
  • Deutschsprachige Modernisme-Führung, Dauer ca. zwei Stunden
  • Kleine Gruppen: offene Modernisme-Führung bis 12 Personen
  • Die Tour führt Sie unter anderem in den Stadtteil Eixample - dem modernistischen Barcelona - und in die Altstadt. Ende der Führung ist in der Nähe des Casa Milà
  • Keine Führung im Inneren von Gebäuden

Treffpunkt für die Führung: Kiosk am Plaça Urquinaona (eine genaue Wegbeschreibung erhalten Sie mit der Buchungsbestätigung)

Das Steinbruchhaus

"La Pedrera" heißt übersetzt "das Steinbruchhaus". Diesen Kosenamen bekam die Casa Milà wegen der ungewöhnlichen Bauweise. Die großen Steinplatten der Fassade wurden zunächst angebracht und dann von den Steinmetzen bearbeitet. Und die Fassade mit seinen unregelmäßigen Formen erinnert auch ein wenig an einen Steinbruch.

Die Front des Hauses wirkt wie ein massiver Felsen, der nur durch Wellenlinien und aus Eisen geschlagenen Ornamenten aufgelockert wird. Der helle Stein und die ansonsten farblose Fassade dieses Baus unterscheidet ihn von allen anderen Werken Gaudís und wirkt sehr expressionistisch. Das Haus besteht aus zwei Teilhäusern, die nur durch die Fassade, das Erdgeschoss und das Dach miteinander verbunden sind. Jedes hat einen eigenen Hof und Eingang.

Casa Milà - gebaut von der Natur

Die geschwungene Fassade ist ein einzigartiges Beispiel organischer Architektur. Sie steht im Kontrast zur Casa Batllò, mit ihrer bunten und verspielten Fassade. Gaudí hat den Schwerpunkt der Gestaltung bei diesem Gebäude ganz bewusst auf die Form und Konstruktion gesetzt, sehr wenig Farbe benutzt und die Materialien naturbelassen.

Die Stadt Barcelona erklärte die Casa Milà schon nach der Fertigstellung zu einem architektonischen Kunstwerk. Als erstes Gebäude des 20. Jahrhundert gelangte die Casa Milà 1984 auf die Liste des Welterbes der UNESCO.

Das Innere des Casa Milà

Wegweisend war auch die Konstruktion im Inneren, die Gaudí verwendete. So verfügt das Haus über ein natürliches Belüftungssystem, welches eine Klimaanlage überflüssig macht. In den Plänen Gaudís war außerdem schon ein Aufzug vorgesehen, der jedoch erst viel später in das Mietshaus eingebaut wurde.

Farben und natürliche, runde Formen schmücken die Innenhöfe. Die Treppen, die zu den Eingängen der Apartments führen, winden sich an den Wänden entlang.

Gaudí gestaltete die Casa Milà ausschließlich mit natürlichen Formen, so dass hier kaum ein rechter Winkel zu finden ist. Zu besichtigen ist neben den Höfen auch ein Apartment im Stil des Modernismus Anfang des 20. Jahrhunderts.

Die Belletage (zu deutsch „schöne Etage“) war ursprünglich den Hausherren vorbehalten, die Mieter und Angestellten wohnten in den oberen Etagen. Heute befindet sich das Kunstmuseum der Fundació Catalunya - La Pedrera in der Belle Etage.

Die Innenwände des Casa Milà lassen sich mit wenig Aufwand verschieben, was durch eine Beton-Stahl-Konstruktion ermöglicht wurde, die ohne tragende Wände auskommt, ähnlich wie sie heute in modernen Bürohäusern üblich ist.

Der Architekt Antoni Gaudí

Barcelonas bekanntester Architekt des Modernisme, Antoni Gaudí, erschuf das Casa Milà. Es ist heute auf der Lister des Welterbes der UNESCO.

Antoni Gaudi;

Ungewöhnlich groß ist der Speicher des Hauses. In diesen Räumen können Sie eine Ausstellung über das Leben und die Bauwerke Gaudís besichtigen. Durch gedämpfte Musik und Diashows tauchen Sie in die faszinierende Welt Gaudís ein und erfahren viel über die organische Formenlehre, die Gaudí entwickelt hat.

Das Dach von La Pedrera

Der Höhepunkt - im doppelten Wortsinn - der Casa Milà ist aber ohne Zweifel das Dach. Nicht nur der überragende Ausblick über die Stadt zieht die Blicke der Besucher an. Vielmehr tun es die Schornsteine, Lüftungsschächten und Treppenaufgänge mit ihren fantasievollen Farben und Formen. Einige Schornsteine wirken wie mittelalterliche Ritter, die über das Dach wachen.

Im Dachboden ist das Espai Gaudí (der Gaudí-Raum), ein sehr sehenswertes Museum, dass sich der Baukunst von Antoní Gaudí und natürlich dem Casa Milà selbst widmet. 

Geschichte des Casa Milà (La Pedrera)

Die Geschichte dieses Hauses fängt an, wie die Geschichte eines jeden Wohngebäudes. Ein Ehepaar namens Milà entschließt sich, auf ihrem 2.000 qm großen Grundstück am edlen Passeig de Gràcia, ein Haus zu bauen. Es sollte ein besonderes Haus werden, welches in dem modernen Stadtteil Eixample auffällt.

Um ein besonderes Haus zu bauen, braucht man einen besonderen Architekten. Der Ehemann - Pedro Milà - hatte von Gaudí gehört, einem sehr erfolgreichen und innovativen Architekten. Er hatte gerade das Haus eines wohlhabenden Mannes umgebaut, die Casa Batlló, die sich in derselben Straße befindet. Milà engagierte Gaudí auf der Stelle und ließ ihn Pläne für das Haus erstellen. Der Bau des Hauses begann 1906, die Fertigstellung erfolgte vier Jahre später.

Als erstes Gebäude des 20. Jahrhundert gelangte die Casa Milà 1984 auf die Liste des Welterbes der UNESCO.

Mit ihren vielen wegweisenden Details ist sie sicher eines der bedeutendsten Gebäude des Modernisme. Sicher werden Sie zustimmen, dass sie auch zu den außergewöhnlichsten Gebäuden Barcelonas gehört.

Besuch des Casa Milà

Das Casa Milà ist zu Recht eine der am meisten besuchten Sehenswürdigkeiten in Barcelona. Tickets sollten Sie deshalb im Voraus buchen, da die Wartezeit an der Kasse meist sehr lang ist.

Das Gebäude ist ein Höhepunkt des Schaffens des genialen Antoni Gaudí. Das Dach mit seinen Lüftungskaminen in Soldatenformen ist beeindruckend. Im Museum lernen Sie viel über Gaudís Formensprache zu verstehen und in der zu besichtigenden Wohnung erhalten Sie einen Einblick in den Alltag des Bürgertums (und dessen Personal) in der Zeit des Modernsime.

Hier buchen Sie die Tickets im Voraus, Sie sparen sich das Anstehen an der Tageskasse und sparen bares Geld.


Tickets für das Casa Milà ohne Anstehen

Bitte geben Sie die Anzahl der gewünschten Eintrittskarten an:
Tickets Casa Milà ohne Anstehen für 2018 Gewünschte Anzahl
2018 - Tickets Casa Milà ohne Anstehen (Erwachsene) 22,00 € 21,90€
2018 - Tickets Casa Milà ohne Anstehen (Senioren 65+, Schüler/Studenten/Behinderte mit Ausweis) 18,00€
2018 - Tickets Casa Milà ohne Anstehen (Kinder 7-12 Jahre) 11,00€
2018 - Tickets Casa Milà ohne Anstehen (Kinder 0-6 Jahre) 0,00€


Das Wichtigste im Überblick

Adresse
Passeig de Gràcia, 92
Telefon: +34 902 202 138
www.lapedrera.com

Anreise
Metro: Diagonal (L3, L5)
Bus Turístic: Pg. de Gràcia-La Pedrera

Tipps zum Besuch des Casa Milà

Für eine Besichtigung empfehlen wir, etwa zwei Stunden einzuplanen.
La Pedrera gehört zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten von Barcelona, was längere Wartezeiten an der Kasse zur Folge hat. Hier können Sie die Tickets buchen und können direkt an den Schlangen vorbei gehen.

Besuchbar sind das Dach, das Museum im Speicher, die für Burgoise Bürgertum des Modernisme typische Wohnung in der vierten Etage und den Innenhof. Im ersten Geschoss gibt es wechselnde Ausstellungen, die aber extra Eintritt kosten.



Führung Hospital Sant Pau:

Neu: buchen Sie hier die deutschsprachige Führung im Hospital Sant Pau. Einer der schönsten Gebäudekomplexe des Modernisme.

Das erste Gebäude Gaudís eröffnet:

Gaudís erster großer Entwurf eines Gebäudes kann nun besichtigt werden. Hier Tickets für das Casa Vicens.